Das Institut für Islamische Studien und Interkulturelle Zusammenarbeit ist ein neu gegründetes  Institut mit Sitz in Mannheim. Das Institut wurde aus der Bürgerschaft gegründet und ist eine zivile Einrichtung. Die feierliche Eröffnung fand zeitgleich zum 1. internationalen Symposium zum Thema „Spiritualität in Religion und Kultur“ im Juni 2011 statt.

Hintergrund

Die Forschungen und Arbeiten des Instituts konzentrieren sich in den Themenbereichen der Islamwissenschaften, Orientalistik und der interkulturellen Zusammenarbeit. Die Zielsetzung des Institutes ist es, dem deutschen und englischen Sprachraum den Zugang zum literarischen und geistigen Erbe des Islams zu ermöglichen. Noch immer sind elementare Werke und Quellen, die den Islam und seine Entwicklung beschreiben unzureichend zugänglich und erforscht.

Ziele

Die Arbeit des Instituts setzt hier mit der Übersetzung und Interpretation der Schriften an. Mit einem zeitgemäßen und fortschrittlichen Ansatz will das Institut aus der Innenperspektive heraus den Wissensschatz des Islams der hiesigen Wissenschaft und Gesellschaft näher bringen und einen Beitrag für das gegenseitige Verständnis leisten.


Das Institut hat hierfür eigens eine mehrsprachige und exklusive Bibliothek mit einem gegenwärtigen Bücherbestand von über 23.000 Exemplaren mit den grundlegenden Werken des Islams in den Sprachen arabisch, deutsch, englisch, türkisch und französisch aufgebaut (der Bibliotheksbestand wird ständig erweitert). Zusätzlich stehen dem Institut mehre Seminarräume, ein Sprachlabor und ein mit modernster Technik ausgestatteter Konferenzsaal mit bis zu 200 Sitzplätzen zur Verfügung.

Projekte

Weitere Projekte des Instituts sind ferner:

  • die Ausbildung in der arabischen und englischen Sprache,
  • die Unterstützung von Studenten und Wissenschaftlern bei ihren akademischen Arbeiten,
  • die Veranstaltung von Symposien und Ringvorlesungen.

Das Institut ist eine weitumfassende und unabhängige Initiative, das langfristig, die Ausbildung und Förderung von exzellent ausgebildeten Wissenschaftlern und Gelehrten anstrebt.

Finanzierung & Förderung

Unterstützung erhält das IFIS&IZ hierbei vom Förderverein KUDEM (Kulturhaus der europäischen Muslime e.V.), das sich seinerseits stärker im künstlerisch-kulturellen Bereich engagiert.

German
Turkish
English
French
Arabic
Arabic
Bibliothek

Die Präsenzbibliothek des Instituts für islamische Studien und interkulturelle Zusammenarbeit

Die für die Forschungsschwer- punkte des IFIS&IZ konzipierte Bibliothek wurde dem Institut zur Nutzung vom KUDEM eingerichtet und bereitgestellt. Sie ist eine wissenschaftliche Spezialbibliothek mit mehrsprachigen Beständen (arabisch, deutsch, türkisch, englisch und französisch) in den Gebieten der islamischen Theologie, islamischen Studien und Orientalistik und umfasst gegenwärtig ca. 25.000 Bücher.

Weiterlesen...

Förderverein

Das Kulturhaus der europäischen Muslime e. V. (KUDEM)  wurde 2004 gegründet, um die kulturellen und künstlerischen Schätze des Islams und des Orients in der hiesigen Gesellschaft durch die Veranstaltung von Kursen und anderen Aktivitäten vorzustellen und einzubringen.

Daneben engagiert sich das KUDEM ebenfalls als Förderer der Wissenschaft, in dem es dem Institut für islamische Studien und Interkulturelle Zusammenarbeit (IFIS & IZ) bei der Organisation von Veranstaltungen und durch die Bereitstellung der Infrastruktur unterstützt.

Copyright © 2017 IFIS & IZ e.V. Alle Rechte vorbehalten.